Nützen Sie das Angebot der Natur

Vorteile von Bewegung in der freien Natur

Aufgrund des Luftwiderstands ist Bewegung im Freien um bis zu zehn Prozent anstrengender und Sie verbrennen automatisch mehr Kalorien. Zusätzlich wird der Körper durch die verschiedenen Untergründe sowie Steigungen und Gefälle gefordert. Über diese Abwechslung freut sich unser Körper, meiden Sie daher viel befahrene Asphaltstraßen und bewegen Sie sich lieber in Wäldern und Parks. Dort setzen Sie Ihren Körper verschiedenen Reizen der Natur – wie Vogelgezwitscher, wärmenden Sonnenstrahlen oder einem frischen Windstoß – aus. Diese Reize, in Kombination mit Bewegung, helfen Ihnen, Ihren Kopf freizubekommen und Stress abzubauen.

Außerdem führt die körperliche Anstrengung dazu, dass Sie tiefer Ein- und Ausatmen und mehr Sauerstoff durch den Blutkreislauf geführt wird. So kann bereits bei einem moderaten Spaziergang, durch die gesteigerte Durchblutung, Ihre Hirnleistung um bis zu 20 % erhöht werden.

Der gesundheitlich wichtigste Aspekt von Bewegung im Freien ist die Aufnahme von Sonnenlicht, das für die Bildung des lebensnotwendigen Vitamin D zuständig ist. Vitamin D ist essentiell für gesunde Knochen und für die Produktion bestimmter Hormone. Durch ausreichend Vitamin D in Ihrem Körper werden Osteoporose, HKL-Erkrankungen aber auch Demenz oder Depression vorgebeugt. Bewegung in der Sonne stimmt Sie also nicht nur glücklich, sondern ist auch ein richtiger Gesundheitsförderer!

Workout in der Natur

Die Natur bietet viele Möglichkeiten und Trainingsgeräte, vom Baumstamm, über Äste, bis hin zu Parkbänken, die Sie in Ihr Outdoortraining einbauen und so Ihr Training abwechslungsreicher gestalten können. Lassen Sie dabei Ihrer Kreativität freien Lauf oder bauen Sie die folgenden Übungen, die Sie rundum stärken, in Ihr nächstes Training ein!

Koordination und Sturzprävention

Legen Sie einige Äste in regelmäßigem Abstand auf den Boden und bauen Sie Ihre eigene, natürliche Koordinationsleiter.

Beginnen Sie damit, jedes Kästchen mit einer Berührung zu meistern und steigern Sie die Berührungen auf 2 bzw. 3 pro Feld. Wenn Sie diese Übung weiter erschweren möchten versuchen Sie die Bewegungsrichtung zu ändern und verkehrt durchzugehen oder durchzulaufen.

Gleichgewicht

Suchen Sie einen Baumstamm oder einen abgeschnittenen Baum und balancieren Sie oder stellen Sie sich auf ein Bein. Wenn Sie wollen Schließen Sie dabei die Augen!

Kräftigung und Körperspannung

Nützen Sie Bäume oder Bänke um eine erhöhte Position für Liegestütze zu haben. Achten Sie bei der Ausführung auf einen stabilen Rücken!